Taufe

Liebe Eltern,

wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Germanuskirche Brombach taufen lassen möchten. Um Ihnen die Planungen zu erleichtern, beantworten wir Ihnen einige häufig gestellte Fragen.


Was muss ich machen, wenn ich mein Kind taufen lassen will?
Rufen Sie uns an! Wir vereinbaren einen Termin für die Taufe und einen Gesprächstermin mit Pfarrerin Anette Metz. Bei diesem Taufgespräch besprechen wir alles Wichtige rund um die Taufe.

Wann und wo kann ich mein Kind taufen lassen?
In unseren Gottesdiensten, meistens an einem Sonntag im Monat. Bitte rufen Sie uns an, um einen Termin für die Taufe festzulegen. Die nächsten Tauftermine sind: 17.12.17, 21.1., 25.2.18 jeweils um 10 Uhr.

Was benötige ich für das Taufgespräch?
Bis zum Taufgespräch sollten Sie sich einen biblischen Taufspruch aussuchen. Außerdem können Sie im Taufgespräch Ihre Wünsche zur Gestaltung des Gottesdienstes einbringen: haben Sie z.B. Liederwünsche?

Wo finde ich einen Taufspruch?
Auf der Homepage www.taufspruch.de finden Sie Taufsprüche und Erklärungen dazu.

In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?
Meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind bewusst wahrnimmt, was geschieht. Hier bietet sich die Konfirmationszeit an.

Was spricht für eine Kindertaufe?
Die Taufe soll als ein Geschenk Gottes verstanden werden. Gott spricht den kleinen Kindern seine Liebe und seinen Beistand zu.
Eltern und Paten haben die Aufgabe, stellvertretend für die Kinder den Glauben zu bezeugen und den Kindern von ihrem Glauben zu erzählen.

Kann ich mich als Erwachsener auch taufen lassen?
Ja. Es kommt immer wieder mal vor, dass sich Erwachsene taufen lassen. Eine Erwachsenentaufe ist ein schönes und spannendes Ereignis.

Wir sind beide aus der Kirche ausgetreten. Können wir unser Kind trotzdem taufen lassen?
Nein, denn es ist die Aufgabe der Eltern und Paten, die christliche Erziehung des Kindes und das Hineinwachsen in die Gemeinde zu fördern. Dies können Sie nur unterstützen, wenn Sie selbst Mitglied der Gemeinde und der Kirche sind. Wie wäre es, wenn Sie anlässlich der Taufe Ihres Kindes wieder eintreten würden?

Unsere Paten sind beide katholisch. Geht das?
Zumindest ein Pate soll evangelisch sein, denn das Kind soll ja nicht nur in den christlichen Glauben, sondern auch in "seine" evangelische Kirche hineinwachsen.

Unser bester Freund ist ein bewusster Christ, aber aus finanziellen Gründen aus der Kirche ausgetreten. Kann er Pate werden?
Nein. Vielleicht kann er für die persönliche Beziehung Ihres Kindes eine Rolle spielen; aber die Mitgliedschaft in einer Kirche gehört zu den Voraussetzungen für das Patenamt.

Dürfen wir im Taufgottesdienst fotografieren?
Es besteht die Möglichkeit, nach dem Gottesdienst Gruppenfotos am Taufstein zu machen. Aus Erfahrung stört das Fotografieren während der Tauffeier.